Filme nach Schulnoten:

Anzeige:

Nach Jahren sortierte Filme

NACH GUTEN FILMEN SORTIERT:
2011
2010
2009
2008

KINOFILME UNSORTIERT:
2012
2011
2010
2009

Filme nach Altersbeschränkung

Anzeige:

Layer Cake (2004)

Share on Facebook

Layer CakeBritischer Gangsterfilm mit vielen Verstrickungen, Galgenhumor und jeder Menge harter Jungs.

Daniel Craig gibt in Matthew Vaughn’s LAYER CAKE eine Art Luxusdealer, der sich eher als Geschäftsmann versteht und schon für seinen Ruhestand vorgesorgt hat. Der handlungsreiche und von überraschenden Wendung nur so strotzende Plot macht ihm jedoch gleich zwei Striche durch die Rechnung. Er soll für seinen Boss Jimmy Price (Kenneth Cranham) ein Mädchen ausfindig machen und zudem einen Deal in die Wege leiten, mit dem er sich sämtliche Gangster von London bis Amsterdam zum Feind macht. Als weder waffenliebender noch gewaltaffiner Mensch, versucht Craig‘s namenlose Figur durch geschicktes Taktieren das schlimmste Schlammassel von sich abzuwenden, doch die Verwicklungen werden immer kurioser und auch bedrohlicher, so dass der smarte Geschäftsmann bald heftig ins Straucheln gerät.

Ein wenig ernster vorgetragen als der von Vaughn produzierte BUBE, DAME, KÖNIG, GRAS, aber mit nicht weniger amüsanten Rückblenden, Erzählerstimmensequenzen und schrägen Figuren kann LAYER CAKE durchaus begeistern, wenngleich der Plot sowie die Charaktere von einem ernsthaft bedrohlichen Thriller weit entfernt sind. Dass mehr Darstellung als Charakterschauspiel gefordert ist, sollte Daniel Craig eigentlich liegen, bringt ihn aber manchmal dennoch in Verlegenheit. Neben Unterhaltung durch bekannte Gesichter (Tom Hardy, Colm Meany, George Harris, Michael Gambon) sorgt Sienna Miller als Tammy für Sexappeal.

Musikalisch lehnt sich der Film weit aus dem Fenster. Was aber im Falle orchestraler Popmusik noch Wohlwollen auslöst, kann auch in Ärger umschlagen, wenn sich der Soundtrack dem Klingelton eines Mobiltelefons annähert. Die größte Stärke des Films bleibt sein absolut unvorhersehbarer Handlungsablauf und die Undurchsichtigkeit der Figuren, die so, obwohl als klischeehafte englische Gangster angelegt, für jede Menge Spannung sorgen. Eher schon besteht die Gefahr des Richtungsverlusts, bei derart vielen gleichzeitigen Katastrophen. Manch weises Wort von Craig’s Rolle aus dem Off lässt sogar FIGHT CLUB Feeling aufkommen, unter dem Strich will LAYER CAKE aber eher unterhalten als philosophieren. Der Film ist optisch gut ausgestattet, Kamera und Schnitt sind verspielt und technisch hochwertig, reichen jedoch nicht an die ganz großen Hollywoodstreifen heran. Insgesamt ein gelungener Film.

Ähnliche Filme:

Bube, Dame, König, grAS; Snatch

Information:

Großbritannien 2004

Dauer: 105 Minuten

Regie: Matthew Vaughn

Drehbuch: J.J. Connolly

Roman: Winter’s Bone (2006) von Daniel Woodrell

DoP: Ben Davis

Musik: Ilan Eshkeri, Lisa Gerrard

Darsteller: Daniel Craig, Kenneth Cranham, Tom Hardy, Jamie Foreman, George Harris, Dragan Micanovic

Genre: Gangster

Im Kino ab:

Im Web:

Layer Cake in der IMDb

Bilder und Trailer zur Filmkritik von Layer Cake auf der offiziellen Website

Hinterlasse eine Antwort