Anzeige:

Filme nach Schulnoten:

Nach Jahren sortierte Filme

NACH GUTEN FILMEN SORTIERT:
2011
2010
2009
2008

KINOFILME UNSORTIERT:
2012
2011
2010
2009

Filme nach Altersbeschränkung

Anzeige:

96 Hours - Taken 2 | Kritik

Share on Facebook

Kritik

96 Hours - Taken 2 PlakatBryan Mills: Wenn ich sie töte, kommen ihre anderen Söhne, um Rache zu nehmen…und ich werde auch sie töten.

Liam Neeson ist 4 Jahre nach dem Riesenerfolg mit 96 HOURS – TAKEN zurück als Bryan Mills. Damals gelang es dem von Luc Besson produzierten Film nicht nur durch seine rasante Machart zu überzeugen. Vor allem die einfache Bodenständigkeit der Hauptfigur Mills war es, die dem Actionhelden ein ganz unvergessliches Gesicht bescherte, in dem sich neben Zorn auch fürsorgliche Pedanterie und hilflose Bravheit wiederspiegelte. An diesem gut abgestimmten Rezept hat die Fortsetzung 96 HOURS – TAKEN 2 nichts geändert und bleibt auch mit Thema und Figuren voll auf Kurs des Vorgängers.

96 Hours - Taken 2 Liam Neeson kampfbereit Bild

Sieht das Unheil kommen: Bryan Mills (Liam Neeson) leistet Widerstand.

Wo der Ex-Agent Mills vormals um das Überleben seiner entführten Tochter kämpfte, gerät er nun selbst ins Visier der albanischen Mädchenhändler aus dem kleinen Ort Tropoja, die gerade noch die Opfer von Mills letztem Abenteuer unter die Erde bringen. Mills Verhältnis zu Exfrau Lenore (Famke Janssen) und Tochter Kim (Maggie Grace) hat sich indes gebessert, so dass die zerrissene Familie bald im Istanbul-Urlaub wiedervereint wird. Augenzwinkernd werden diesmal nach dem Zugriff der Albaner die Rollen vertauscht und Tochter Kim versucht auf abenteuerliche Weise ihre Eltern aus den Fängen der als astreine Bösewichte gezeichneten Banditen zu befreien.

96 Hours - Taken 2 Liam Neeson dächer Bild

Etwas fürs Auge und den Puls: Gejagt wird nicht nur auf der Strasse, sondern – wie sollte es in Istanbul auch anders sein – auch auf den Dächern.

Im folgenden Rush mischen sich furiose Ideen mit oft gesehenen Standardelementen des Actionkinos. Nonstop und unter Hochspannung wechseln die Rollen zwischen Jäger und Gejagtem, stets jedoch überschattet von der väterlichen Besorgtheit Mills. Liam Neeson gibt dabei weder coole Sprüche von sich, noch kann er mit Martial Arts oder anderen Showeinlagen Punkten. Er ist einfach nur ein hochkonzentrierter, angestrengter Mann, der wie ein Besessener daran arbeitet, alles wieder in Ordnung zu bringen. Dabei erweckt Neesons Mills in keinem Moment den Eindruck, als hätte er Spaß an dem, was er am besten kann: Menschen töten.

96 Hours - Taken 2 Liam Neeson Telefon Bild

Klassiche Haltung: Erneut wird Telekommunikation zur mächtigen Waffe!

Erzkonservativ und mit der Familie als höchstem Wert gibt er so einen Rächer ab, der unterstreichen will, nicht der Ursprung der Aggression zu sein, wenngleich er durchaus in der Lage ist, diese jederzeit zu beherrschen. So wirkt dieser französische Film irgendwie ur-amerikanisch, nulltolerant und in seiner Zeichnung der trainingsanzugtragenden, vergeltungssüchtigen und selbstgerechten Albaner auch durchaus populistisch. Zum Glück ist 96 HOURS – TAKEN 2 viel zu sehr flaches und übertriebenes Kino, als dass man sich hierüber ernsthaft ärgern muss. Mills ist wie immer bereit ganz Istanbul in Schutt und Asche zu legen, um seine Familie in Sicherheit zu bringen, nur sind ihm im wahrsten Sinne des Wortes die Hände gebunden. In einem ähnlich aufregenden Telefonat wie im ersten Teil schickt er seine Tochter mit Handgranaten bewaffnet auf die Dächer der Stadt – und kreiert so eine Szene, deren Absurdität nur von ihrer Genialität übertroffen wird. Allein deswegen ist der Film schon sehenswert.

96 Hours - Taken 2 Maggie Grace Auto Bild

Amüsante Nebenhandlung: Kim (Maggie Grace), die kürzlich durch die Fahrprüfung gefallen ist, hat nun in Istanbul ganz andere Probleme zu lösen als Einparken.

Gegen Ende hin wird aber zu schnell klar, wie der weitere Verlauf aussehen wird, die bösen Buben um Murad (Rade Serbedzija) sind arg eindimensional und die Story bietet kaum Enthüllungen und überraschende Hindernisse. Die eher handfesten Konflikte der Handlung werden mit handwerklichem Geschick in Szene gesetzt, der Puls hämmert – aber das Herz schlägt dennoch keine Kapriolen. Das schönste am Film bleibt schlichtweg Neesons Verkörperung eines Actionhelden, der Sympathien für sich gewinnt, gerade weil er nicht so smart und perfekt ist wie sein Kollege Matt Damon als Jason Bourne. Gegen den wirkt der Hüne aus Irland wie ein grober Holzklotz, unbeholfen irgendwie, abgehetzt – dafür aber zu allem bereit. Allerdings kann Mills unter der Regie von Olivier Megaton nicht mehr zum skrupellosen Rächer mutieren und darf nicht länger als Rächer der Gedemütigten zurückschlagen, wie noch im ersten Teil. Das zweite Drehbuch von Kamen und Besson gibt dies nicht mehr her, ist zudem etwas zu direkt geraten und verliert den revolutionären Gedanken des Vorgängers recht deutlich.

96 Hours - Taken 2 Liam Neeson Funken

Es funkt: Mills spielt Memory.

Sich selbst erreicht hat 96 HOURS – TAKEN 2 also nicht, für eher brave Actionfans mit wenig unterdrückten Aggressionen ist er aber dennoch eine ausreichende Triebabfuhr. Das neue Verhältnis von Mills zur Gewalt erinnert schließlich sogar ein wenig an Tom Selleck in QUIGLEY DER AUSTRALIER. In einem famosen Finale streckt der eigentlich am Gewehr versierte Jäger Quigley seinen diabolischen Widersacher im Revolverduell nieder. Der Sterbende wundert sich noch über die Handfertigkeiten Quigleys am Revolver, was dieser mit den Worten kommentiert: Ich hab gesagt, ich kann damit nichts anfangen. Ich habe nie gesagt, dass ich damit nicht umgehen kann!

Was einen möglichen dritten Teil angeht, so stellt sich vor allem eine Frage: Gibt es in Tropoja denn überhaupt noch Menschen? Wikipedia verrät, dass im Dorf weniger als 500 Menschen leben, wohingegen der gleichnamige Kreis weit über 5000 Menschen als Wohnort dient. Das sollte selbst in Luc Besson Maßstäben noch eine Weile reichen…

Ähnliche Filme:

96 Hours – Taken­, Transporter
Copyright Bilder und Trailer: Universum

FilmInfos

Information:

Frankreich 2012

Dauer: 91 Minuten

FSK: 16

Regie: Olivier Megaton

Drehbuch: Luc Besson, Robert Mark Kamen

DoP: Romain Lacourbas

Musik: Nathaniel Mechaly

Darsteller: Liam Neeson, Famke Janssen, Maggie Grace, Leland Orser, Rade Serbedzija, Luke Grimes

Genre: Thriller, Actionfilm

Im Kino: 11.10.2012

Im Web:

96 Hours – Taken 2 in der IMDb

Bilder und Trailer zur Kritik von 96 Hours – Taken 2 auf der offiziellen Website

Trailer

96 Hours – Taken 2 Trailer

Copyright Bilder und Trailer: Universum

96 Hours - Taken 2 (2012), reviewed by Christopher Haug on 2012-10-11T10:48:52+00:00 rating 3.5 out of 5

Schreibe einen Kommentar