Anzeige:

Filme nach Schulnoten:

Nach Jahren sortierte Filme

NACH GUTEN FILMEN SORTIERT:
2011
2010
2009
2008

KINOFILME UNSORTIERT:
2012
2011
2010
2009

Filme nach Altersbeschränkung

Anzeige:

The Tourist (2010)

Share on Facebook

the touristItalienische Divenromantik vor Filmkulissenhandlung und hübschen (Körper)Fassaden.

Bei Depp und Jolie als Cast, hat man als Zuschauer gewisse Vorstellungen , denen THE TOURIST mit Angelina Jolies Starauftritt als Elise gleich in der Eingangssequenz auch vollkommen entspricht. Jolie, so scheint es, spielt Jolie: Glamour, Eleganz, Raffinesse. Eine echte Diva eben, und wäre sie die nicht schon längst, hätte spätestens Regisseur Donnersmarck sie dazu gemacht. Durch das pittoreske Venedig bewegt sie sich in verboten schönen Kleidern und mit gewichtigem Schmuck, mal durch museale Nobelhotels, mal durch die Kanäle und freilich darf eine Ballgesellschaft auch nicht fehlen – die Superlative all dessen, was schön ist eben. Lediglich die Gondel wurde mit einem standesgemäßen Motorboot vertauscht. Die Lippen sind rot und voll, der Teint makellos blass, das Gesicht gereift und verführerisch, nur die Augen erinnern noch manchmal an das freche Ding aus DURCHGEKNALLT, das auch zu verführen wusste, aber bei weitem nicht den Hüftschwung hatte, mit dem Jolie in THE TOURIST ihren Po kreisen lässt. Ihren Auftritt als neue „italienische“ Filmdiva so ausführlich zu beschreiben rührt daher, dass ihr Auftritt auch diegetisch ein großes Thema des Films ist.

Objekt der Begierde: Angelina Jolies Po

Als Objekt der Begierde, steht Elise unter dem wachsamen Blick dutzender, männlicher Polizeiaugen, die alle versuchen Alexander Pierce zu finden, der sich Milliarden von Dollar ergaunert hat und dann verschwand – auch ihr Widerpart ist ein Superlativ! Doch er bleibt im Verborgenen und naseführt seine Verfolger mit ständigen Botschaften, die er seiner zurückgebliebenen Geliebten Elise zukommen lässt, um sich ihr endlich wieder nähern zu können. Im Zug nach Venedig schnappt sich Elise kurzerhand Frank (Depp), einen harmlosen amerikanischen Mathematiklehrer, der als Tourist nach Venedig unterwegs ist, um ihn als Ablenkung für die Polizei in Szenen zu setzen, denn ihr Geliebter – so spekuliert die Polizei – hat längst sein Gesicht geändert und folglich weiß keiner genau, wie er aussieht. Depp nun gibt zu Beginn den unsicheren und liebenswerten Trottel, und scheint sich wie Jolie damit selbst zu geben, oder zumindest das, was er seit EDWARD MIT DEN SCHERENHÄNDEN in unzähligen Filmen zum Besten gab: Einen charmanten aber unsicheren Kerl, der aber, sollte es darauf ankommen, doch einiges auf dem Kasten hat.

Der erste Dialog zwischen Depp und Jolie ist so simpel wie kompliziert und kein durchschnittlicher Schauspieler hätte diese Konversation mit derart viel Charme gemeistert wie diese beiden, ständig am Abgrund der Übertreibung balancierend. Florian Henckel von Donnersmarck lässt die beiden sein, was sie am besten können, nämlich charismatische Ausnahmepersonen. Der Tourist Frank jedenfalls genießt die Zugfahrt mit dieser mysteriösen Dame, die ihm so viel Aufmerksamkeit schenkt, ungemein, weiß jedoch wann Schluss ist und verabschiedet sich höflich von ihr, als der Zug Venedig erreicht. Aber so einfach entgeht Frank dieser Gangsterromanze freilich nicht und neben der allgegenwärtigen Polizei, die sich am Hinterteil von Elise festgebissen zu haben scheint, treten freilich auch noch ein paar schießwütige Gangster aufs Parkett, die ebenfalls von Elise’s geheimnisvollen Geliebten um viel Geld betrogen wurden.

Romanze mit James Bond Feeling

Acheson (Paul Bettany) ist der verbohrte Polizist, der sich vorgenommen hat den geheimnisvollen Alexander Pierce hinter Schloß und Riegel zu bringen, koste es was es wolle und auch gegen das ausdrückliche Verbot seines Vorgesetzten, der von Timothy Dalton gespielt wird. Dass James Bond Feeling aufkommt, liegt aber nicht nur an Dalton und seinem verschmitztem Lächeln, das er allen außer Acheson gönnt, sondern auch an der Weigerung des Films ein Thriller oder eine Kriminalgeschichte zu sein. Stattdessen dient diese vordergründige Story nur als Kulisse, wie Venedig und die schönen Kleider, für ein romantisches Verwirrspiel, aufregende Begegnungen und ein emotionales Finale. James Bond Filme waren zu Zeiten Timothy Daltons eben so wenig Thriller, sondern vielmehr disneyartige Abenteuergeschichten um den charismatischen Helden Bond. THE TOURIST nun ist eine Abenteuerromanze rund um die charismatischen Hauptdarsteller Jolie und Depp.

Verblüffend nur, dass bei einem Film mit derart tadelloser Ausstattung, tollem Setting und umwerfenden Schauspielern die Bilder nicht immer überzeugten. Mal fehlte die Schärfe, dann waren die Farben flau, dann wieder das Licht zu abweichend vom makellosen Stil des Restes des Films. Aber vielleicht machen diese kleinen Imperfektionen den Film, der ansonsten vollauf Hollywood nacheifert, auch ganz sympathisch, wie die Augen von Jolie und der zottelige Bart von Depp, die beide weit aussagekräftiger sind als ein wackelnder Po.

Bilder und Trailer zur Filmkritik:

Bilder und Trailer The Tourist

Kinostart: 16.12.2010

Informationen zum Film

Jahr: 2010

Regie: Florian Henckel von Donnersmarck

Darsteller: Johnny Depp, Angelina Jolie, Paul Bettany, Timothy Dalton, Rufus Sewell, Raoul Bova, Steven Berkoff

Genre: Romanze, Kriminalfilm, Thriller

Schulnote: 2,0

Im Web:

The Tourist auf der IMDB




Kinotrailer von Filmtrailer.com

The Tourist (2010), reviewed by Christopher Haug on 2010-12-17T00:48:31+00:00 rating 3.7 out of 5

Schreibe einen Kommentar