Anzeige:

Filme nach Schulnoten:

Nach Jahren sortierte Filme

NACH GUTEN FILMEN SORTIERT:
2011
2010
2009
2008

KINOFILME UNSORTIERT:
2012
2011
2010
2009

Filme nach Altersbeschränkung

Anzeige:

Die Lincoln Verschwörung (2010)

Share on Facebook

die lincoln verschwörungKurzkritik: Töten für die Staatsräson: Robert Redford gemahnt der Verfassung und der Menschlichkeit – aber nicht eindringlich genug. Mit DIE LINCOLN VERSCHWÖRUNG bringt Robert Redford einen Film in die Kinos, der gut aussieht, ordentlich gemacht ist, Spannung erzeugt, gut mit den Emotionen haushaltet und zudem auf einer historisch wahren Begebenheit beruht. Dennoch wirkt das überwiegend als Gerichtsfilm angelegte Werk irgendwie veraltet, zu gemächlich und zu wenig mitreißend. Vom großen Abraham Lincoln ist ohnehin nicht viel zu sehen und das Eintauchen in die historische Geschichte erfolgt zu beliebig, als dass es den Film als Highlight auszeichnen könnte. Nachgegangen wird der Anklage von Mary Surratt (Robin Wright), die zusammen mit Südstaaten-Rebellen für Lincolns Ermordung verantwortlich gemacht werden soll. Da die Verschwörer sich in ihrer Pension trafen, gilt sie von vornherein als Mitschuldig, auch als Ersatz für ihren Sohn, der den Behörden entwischte und zweifellos am Attentat beteiligt war. Aiken (James McAvoy), der bis vor kurzem noch sein Leben für die Nordstaaten im Schlachtfeld des Bürgerkriegs aufs Spiel setzte, kommt die undankbare Aufgabe zu, Mary Surratt zu verteidigen. Bald sieht er sich im Kampf gegen seine eigenen Leute, denen jedes Mittel recht ist, die Angeklagten unter die Erde zu bringen, je früher desto besser, zum Wohle der Nation freilich. Der Versuch Aikens gegen diese Verletzung der Rechtsstaatlichkeit und Menschlichkeit vorzugehen, bringt ihm bald ernsthaften Ärger ein und droht sein Leben zu zerstören. Gleichzeitig zur Entfremdung seiner Freunde erfährt er eine Annäherung an die zu Beginn verhasste Frau. Auch wenn der Film einen ordentlichen Abgang hinlegt, bleibt der Pathos für Aufrichtigkeit, Anstand und Gerechtigkeit, welche für Regisseur Redford zu Recht um jeden Preis und in jeder Situation eingehalten werden müssen, eher lauwarm. Insgesamt kein schlechter Film, aber auch keiner, den man gesehen haben muss. Information: Engl. Titel: The Conspirator USA 2010 Dauer: 122 Minuten Regie: Robert Redford Drehbuch: James D. Solomon DoP: Newton Thomas Sigel Musik: Mark Isham Darsteller: James McAvoy, Robin Wright, Kevin Kline, Tom Wilkinson, Evan Rachel Wood, Justin Long, Danny Huston,James Badge Dale, Colm Meaney, Alexis Bledel, Johnny Simmons, Toby Kebbell, John Cullum, Jonathan Groff,Stephen Root Genre: Historienfilm, Drama Im Kino: 29.09.2011 Im Web:

Die Lincoln Verschwörung in der IMDb

Bilder und Trailer zur Filmkritik von Die Lincoln Verschwörung auf der offiziellen Website 

Copyright Bilder und Trailer: Tobis

Die Lincoln Verschwörung (2010), reviewed by Christopher Haug on 2011-10-08T19:18:11+00:00 rating 3.0 out of 5

Schreibe einen Kommentar